Ich bringe Frauchen um den Verstand

Seit dem 29.10 versuche ich Frauchen so gut es geht um den Verstand zu bringen. Ich belle sobald sie sich hinsetzen möchte, ich belle einfach nur so, ich beiße richtig doll in ihre Arme. Frauchen weiß gar nicht mehr was sie mit mir machen soll. Ich schätze das ich in der Rüpel-Phase bin. Und Frauchen hofft das es wirklich so ist und ich danach wieder eine super liebe, wie ich ja vorher auch war, bin.

Hoffentlich nimmt mir Frauchen das nicht allzu übel. Obwohl ich mich langsam daran gewöhnt habe, für 5 minuten im Flur zu bleiben, bis ich mich wieder einbekommen habe. Danach geht die Tür wieder auf und Frauchen krault mich kurz, dann lege ich mich schlafen.

Frauchen hofft das es den Herrchen und Frauchen meiner Geschwister nicht so ergeht, denn ich bin wirklich sehr anstrengend.

2 Antworten auf “Ich bringe Frauchen um den Verstand”

  1. Annett sagt:

    nur den Verstand bewahren – liebes Frauchen.

    Bei Rüpelkeit hilft nur konsequente Unterbrechung des Spiels und Verweis in den Flur. Genau, wie du es schon macht. Dranbleiben und Cookie wird merken, dass das ziiiiiemlich langweilig ist.

    Wenn sie dich weiterhin so derb in die Arme beißt, hilft schrilles und lautes Geschrei. Nächster Zug wäre, Abwenden von ihr und Verweigerung des Spiels. Die letzte Stufe ist dann der Flur.
    … und immer schön die Nerven bewahren ;))

  2. Paul sagt:

    Hi Cookie,
    beißen, zwicken, hochspringen und damit gar nicht aufhören wollen….?! Juchuu – das scheint in unserer Familie zu liegen! Macht Spaß! Besonders mein Herrchen kann ich damit ziemlich hilflos machen und an den Rand der Verzweiflung bringen :-). Na ja Cookie, weißt Du, mein Herrchen will alles richtig machen, hat schlaue Bücher gelesen, lässt sich von Frauchen viele Tipps geben und macht sich wohl viel zu viel Gedanken. Und: Frauchen hat ihm gelernt, dass, wenn ich unartig bin, er sich abwenden und mich mit Missachtung strafen soll. Nur hab ich das längst durchschaut. Muss schließlich meine Erwachsenen gleich richtig erziehen… Wenn Herrchen mich also knuddelt oder mit mir spielt, fang ich halt manchmal vor Freude an, seine Hand oder seinen Arm ins Maul zu nehmen. Das macht Herrchen auch noch mit. Wenn ich dann mal zu doll zudrücke, sagt Herrchen „Au“ und „Aus“. Ich mach dann zwar kurz was er will, lass mich dafür auch loben, aber anschließend mach ich oft einfach weiter. Da hilft es ihm dann auch nichts, wenn er aufsteht. Zwicke ich Herrchen halt ins Knie. 🙂 Dreht er sich weg – selbst schuld – hänge ich mich von hinten an Hosenbein, Wade oder sonstwohin. Meist wird sein „Aus“ dann etwas schärfer.. – mir doch egal :-). Erst wenn er mich dann raus steckt oder ich in meine Hundebox muss, höre ich auf. Manchmal aber auch nur so lange, bis Herrchen mich vor lauter schlechtem Gewissen wieder raus lässt. Meist bin ich zwar „runtergeholt“, hin und wieder nerve ich Herrchen (oder auch Frauchen) dann aber gleich wieder. Ja ja – die beiden hoffen sehr, dass es nur die Pupertät ist. Bin selbst mal gespannt, wie lange so ein Flegelalter dauert. Von mir aus, bräuchte das nicht aufzuhören – aber ich glaube, meine Rudelchefs wollen dem schon mal ein Ende setzen.
    So Cookie – jetzt muss ich Schluss machen. Frauchen hat aben beschlossen, mit mir im Garten Ball zu spielen. Da kann ich ja wohl kaum „nein“ sagen.
    Schreib mir doch auch mal wieder auf meiner Homepage. Ich habe neue Fotos von der Hundeschule eingestellt. Ok – nicht ich. Frauchen wars. Und Herrchen hat fotografiert. Das macht er gut.
    So, bis bald
    Paul

eine Antwort hinterlassen

weiteres: