Jammerlabbi

Cookie war am Samstag mit einer Hütehündin bei diesem windig nassen Wetter rumtoben, aber das machte ihr nichts aus. Sie sah aus wie ein Dreckspatz!

Am Sonntag morgen wunderten wir uns warum sie sich nicht richtig bewegt – ihr Schwanz war angewinkelt, und sie bewegte diesen nur zaghaft. Beim Abtasten der Wirbelsäule bis zur Schwanzspitze (-ansatz) bemerkten wir schließlich, dass sie richtig jammert. Sie wollte sich nicht hinsetzen(„SITZ machen“), sondern legte sich stattdessen lieber hin.

Wir waren etwas besorgt und recherchierten im Internet – aber da gibt es so viele Möglichkeiten was das alles sein kann – von „eingeklemmter Nerv“ bis hin zu „Bandscheibenvorfall“ und „Überanstrengung/Stress“(Wasserrude).

Schließlich sind wir zum Tierarzt gefahren, der sie untersuchte und ihr eine Spritze gab und 3 Tabletten für die nächsten Tage zur Entzündungshemmung & Schmerzlinderung.

Aktuell geht es ihr besser und sie jammert nicht mehr. Jetzt ist Schonung angesagt – portioniert mit noch mehr  „Schmusestunden“ :o).

 

eine Antwort hinterlassen

weiteres: