Unser Wohnungseigentümer

Heute war der Tag der Tage, vor denen man komischer Weise doch Angst hat. Besonders Lars war es sehr unangenehm.
Wir lernten heute nach 10 Jahren unseren Vermieter persönlich kennen. Vor fast 4 Jahren, hatten wir Ihn gefragt, ob eine Hundehaltung in der Wohnung erlaubt wäre. Per Post erhielten wir damals einen handschriftlichen Zusatz zu unserem Mietvertrag, dass Cookie erlaubt wäre. Nun war er heute in unserem Haus, da eine andere Wohnung, die Ihm gehört, einen Wasserschaden hat. Dies nutzte er gleich um uns und natürlich Cookie kennenzulernen. Seine zweite Frage lautete: Wo ist sie denn? Dann holte ich Cookie aus dem Wohnzimmer und er war sowas von lieb zu ihr. Das hat mich sehr erfreut, denn viele haben ja Berührungsängste. Zum Abschied fragte er nochmals, wie sie heißen würde und fand den Namen sehr niedlich und passend für den Hund!
Somit war der Besuch auch schon beendet, er hat nichts bemängelt und war sehr zufrieden in welchem guten Zustand seine zweite Wohnung war!
Also für andere, ruhig Mut zur Frage, ob eine Hundehaltung erlaubt wäre. (nach neuen Gesetzen dürfen sie es ja eh nicht mehr untersagen)

Unsere Topmodels

Da waren wir mal wieder in der alten Heimat (bei Frauchens Papa) und sind schön Gassi gegangen, dabei sind mal wieder total schöne Bilder entstanden. Die zwei sind zuckersüß!!! Wenn ich könnte und dürfte, würde ich Mary auch noch mit nehmen. Nur da spielt der Opa ganz und gar nicht mit. Er liebt die kleine Maus sehr und würde sie nicht mehr hergeben. Auch wenn sie eine ganze Menge Blödsinn im Kopf hat. Aber mit einem halben Jahr darf man das noch!

Der Grosse BÖSE Hund!

Mich würde mal intersessieren, ob es nur mir so vorkommt oder ob es fast immer so ist.

Heute sind wir früh eine schöne Runde durch die Heide gegangen. Anfangs ist ein Pit Bull mit uns gelaufen (gut ich selbst habe vor den Hunden Respekt, aber Cookie stört es nicht), sein Herrchen war aber etwas schneller und somit trennten sich unsere Wege gut 200m später. Kurz darauf hörte ich eine Hundemeute extrem kläffen, vom Gebell her kleine Hunde…Gut dachte ich mir, wir sind ja in der Heide. Kurze Zeit später kamen die Frauchen (Alle gut um die 60) in Sicht, ich sah das ein Frauchen, diese dumme Schnipsleine in der Hand hielt. Also leinte ich Cookie auch an. Dann ging ich um die Ecke und stellte fest das einer ohne Leine lief und zwei mit Leine (Schnipsleine). Natürlich ging das gekläffe sofort wieder los, Cookie blieb ruhig – der ohne Leine (mini yorkshire) durfte natürlich an Cookie ran (warum auch nicht) dann wollte Cookie halt auch schnuppern und schon ging das gezetere der „Alten“ los. „Ne nimm den weg, nicht so nah…“ Ich weiß das es an diesen dummen Schnipsleinen auch einen Feststellknopf gibt, wenn man nicht will das die anderen Hunde auch noch an den Großen rangehen, dann stellt man den doch fest. Aber nein, es wurde sofort auf Cookie rumgeschimpft. Cookie hatte gerade mal einen Wirkungskreis von 1,5 Metern. Ich kann nichts dafür das die Hunde kläffend, nach dem Motto: „komm her ich hau dir eine aufs Maul“ zu Cookie hinrennen.(ein Pekinese und noch so zwei kleine irgendwas…) Ich überlege nun wirklich ob ich Cookie überhaupt noch mal in der Heide Anleine, wenn mir solch kleine kläffer entgegen kommen. Es ist immer das gleiche die Frauchen/Herrchen reden super lieb auf die kleinen ein, anstatt Ihnen das kläffen zu Untersagen. Und am Ende ist es immer der Große Böse Hund der ein getackertes Ohr hat, da er nicht flüchten konnte… zum schreien. Ich war super sauer und naja aus der schönen Heide Runde wurde eine ärgerliche Hunde Runde.

Wie verhaltet ihr euch in solchen Situationen?
In der Heide besteht keine Leinenpflicht!

Läufigkeit

Es geht mal wieder los, das Warten auf die Läufigkeit. Letztes mal lagen 11 Monate zwischen den Läufigkeiten. Nun sind 7 Monate wieder rum, was Cookies normaler Zyklus war. Aber bis jetzt ist nichts zu sehen. Außer das am 06.02.2014 ihre Scheide etwas geschwollen aussah. Nun ist davon aber nichts mehr zu sehen. Kann es sein das Cookie ihren Zyklus auf 11 Monate einstellt? Ich finde das für einen großen Hund recht ungewöhnlich. Es ist auch schwer mit dem Planen wenn man nicht genau sagen kann ob sie nun noch ihre Tage bekommt oder erst in 4 Monaten.
Naja, wir warten nun erstmal ab. Letztes Jahr hatten wir den langen kalten Winter in verdacht – warum sie erst nach 11 Monaten wieder Läufig wurde. Aber dieser Winter ist ja der reinste Traum. Wunderschön Warm – kein Schnee – GENIAL!

Alle gegen Eine…

Ja, heute sind wir seit langer Zeit mal wieder mit nach Gera gefahren. Soweit so gut. Cookie ist ja kein Problem Hund, sie versteht sich soweit mit jedem. (soweit wir wissen) So auch mit der Buffy2, ein klitze kleiner Bologneser oder war es ein Malteser… hmm naja recht klein und winzig. Die kleine nimmt immer sofort Cookies Kissen in beschlag, so dass sich Cookie nicht mehr wirklich darauflegen kann. Jedenfalls soweit alles in Ordnung. Buffy2 wird 1x Täglich so 100 bis 200 Meter ausgeführt, zur Hundewiese (früher war es mal ein Kinderspielplatz). Hier schon der erste Unterschied zur Stadt, die Wiese ist extrem Zugeschissen! Eine Aussage von einer Frau: Also hier kommen ja auch viele aus der Stadt (Gera) rausgefahren, deren Hunde Kacken immer an den Feldrand und die machen das nicht weg. Wenn unsere Hunde auf die Wiese Kacken ist das ja okay, weil wir ja hier wohnen…

Soooo, also fremde Hunde dürfen nicht an den Rand kacken, aber die Hunde die in Gera Hain wohnen dürfen auf die Wiese Kacken ohne das man es weg macht,… hmm… natürlich Logisch, oder?

So jedenfalls kam der erste fremde Hund hinzu, ein Golden Retriever, sehr starke Persöhnlichkeit, Cookie hatte großen Respekt vor ihr, dann kamen zwei Hütehunde hinzu – Mutter und Tochter. Das war das aus für Cookie. Die zwei stürzten sich sofort auf Cookie, Cookie extrem am Quitschen – doch die Hunde lassen nicht locker. Natürlich können auch die Hunde auf dem Land nicht hören, wie kommt man bloß dazu, so etwas zu denken… Naja, Cookie kam dann irgendwann zurück und ich wollte eigentlich wieder gehen – da es keinen Sinn hatte, da kamen die zwei wieder angesaust und haben Cookie in ein Dornengestrüpp getrieben und wunderschön davor Wache geschoben! Das Ende der Geschichte war, dass das Herrchen der zwei angepisst war und dann irgendwann mal die Hunde abgeholt hat vom Dornenbusch und gegangen ist… Cookie saß ewig dadrin. Als sie endlich wieder raus kam. Sah sie sehr verängstigt aus, und hatte ein paar schrammen auf der Nase, zum Glück war das alles… Wir werden das nicht noch einmal machen. Schade eigentlich, es fing ja gut an.

Beliebteste Hunde

Ja es wurde mal wieder bewiesen – der Labrador ist der beliebteste Hund – in Dänemark, gefolgt vom Schäferhund und dem Golden Retriever. Wenn man sich die Anmeldezahlen betrachtet ist es schon erstaunlich, wenn man bedenkt wie viele Einwohner Dänemark hat. Aber umso mehr ist dann an den Stränden und den Hundewäldern los. Mal sehen ob wir dieses Jahr wieder nach Dänemark fahren werden. Auf jedenfall wird wieder eine Fahrradtour anstehen.

Sie werden zu schnell Erwachsen

Nun ist sie gerade mal 4 Monate jung und schon sooo riesig. Warum können sie nicht 2 Jahre so niedlich klein bleiben. Aber so süß die Kleine auch ist, sie hat ihr Herrchen gut im Griff. 3 mal täglich gassi gehen, spielen, fressen, schlafen und natürlich dummheiten anstellen. Sie ist so gut, dass wenn sie sich den Stollen vom Tisch zu klauen versucht, nicht einmal der Teller klappert.
Aber man kann ihr nicht lange böse sein. So süß sie auch ist, ein zweiter Vierbeiner rückt in immer weitere ferne. Aber so hat Cookie uns für sich ganz allein und das genießt sie in vollen zügen und lässt uns spüren, wenn sie nicht einverstanden damit ist, dass wir uns auch mal um die kleine Mary kümmern. Bald beginnt nun ein neues Jahr. Wir wünschen allen ein Frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr.

WWA – Welt-Welpen-Abholtag

Vor genau 1 Woche war es soweit, wir durften die kleine Mary mit jungen 8 Wochen abholen! Am Anfang war sie etwas schüchtern und zurückhaltend, aber nun ist sie Aufgetaut, kann alleine Schlafen – ohne zu jammern und zeigt Cookie wo es lang geht! Da Cookie so liebevoll ist und irgendwie keiner Fliege etwas zu leide tun könnte, lässt sie Mary mit sich machen was sie will.
Die kleine Mary ist herzallerliebst, aber wir dürfen uns nicht zu sehr an sie gewöhnen. Anfang November müssen wir wieder nach Dresden und lassen den Opa mit der kleinen Maus allein! Aber er bekommt es erstaunlicher Weise sehr gut auf die Reihe. Er ist sogar wieder richtig aufgeblüht – so eine Kleine Maus verändert schon mal alles!

Cookie geht es hier super, außer wenn Mary zu sehr nervt. Es gibt Stundenlange Spaziergänge in denen sie auch Arbeiten muss! Bei Opa können wir auch ausgiebig Zossen bzw. Zossen üben! Denn so ruhig wie wir es uns wünschen ist die Suche noch nicht – sie kratzt leider noch ab und an.Ach das Leben auf dem Land hat schon etwas, nur das es hier immer noch keine anderen Hunde zum Spielen gibt. Alle werden immer noch sofort angebunden – echt Traurig – und das meistens nicht mal weil sie nicht hören oder gar Beißen würden, nein nur weil die Herrchen und Frauchen keinerlei Vertrauen in Ihre Schützlinge haben.

Wanderlust

Wir waren nun 3 Tage(Freitag bis Sonntag) im wunderschönen Albrechtice in der Tschechei in einer sehr schicken Pension mit Frühstück und Abendbrot untergebracht.
Am Freitag angekommen sind wir erst einmal eine „Einstiegsrunde“ durch das Örtchen gelaufen und haben uns ein wenig umorientiert. Am Abend ging es nur noch einmal kurz raus – es war ziemlich frisch geworden. Samstag früh nach dem Frühstück haben wir unsere Sachen gepackt und sind eine große (31 km) Gassirunde gegangen :-P. Quer durch den Wald über die Skipiste ging es los, später sind wir an einer Stelle im Wald gekommen wo jede Menge Holz verbrannt wurde und es sehr verqualmt war. Dann kam noch ein kleines Bächlein, in dem ich Baden durfte – das war ein Spass. Nach einer Rast mit kleiner Stärkung ging es dann auch schon weiter. Am späten Nachmittag/Abend wurde es dann so schnell dunkel, dass wir uns mit einem Taxi nachhause fahren lassen haben. Das war eine Tour – aber wir haben auch sehr viel gesehen.
Am Sonntag bevor es wieder nach hause ging, haben wir noch ein wenig „abgewandert“ – eine kleine Strecke von 6 km mit Ziel auf dem Gipfel einer Skianlage – mit wunderschönen Blick ins Tal.

ZOS

So heute haben wir den ersten Tag des ersten Teils des Zielobjektsuche (ZOS) Workshops absolviert. Es war super. Unser erster Gegenstand ist eine Holzklammer <Klammer> und unser Startzeichen lautet <Google>. Morgen früh starten wir in den zweiten und auch letzten tag des ersten Teils. Cookie weiß langsam was sie mit der <Klammer> anfangen soll – nämlich mit der Nase anstupsen – dann kommen sofort die Leckerlie in form von Wiener. Heute sind wir schon so weit gekommen, dass sich Cookie ablegt vor dem Gegenstand und das wir den Gegenstand auch innerhalb des Sichtfeldes umlegen können – sodass sie erneut mit der Nase an den Gegenstand andocken muss.
Morgen muss Herrchen mal ein paar Bilder machen.

27 pages